887-954

Jahr Anmerkung Ereignis
887-899 König / Kaiser ARNULF v. KÄRNTEN Italien und Ostfranken / Fränkisches Reich, Karolinger
896 ROM Eroberung durch Kaiser ARNULF v. KÄRNTEN, Kaiserkrone fortan in deutschem Besitz
893-929 König KARL III. DER EINFÄLTIGE von Frankreich (Gegenkönig zu König ODO) Westfranken, Karolinger
900-911 König LUDWIG III. DAS KIND Auflösung des Fränkischen Reiches, letzter Karolinger
911-919 König KONRAD I. Schwaben / erster gemeinsamer (Wahl-)König aller deutschen Stämme, Konradinger
919-936 Herzog / König HEINRICH I. (DER VOGELER) Sachsen, erster deutscher König, Babenberger
921 DEUTSCHLAND Bonner Vertrag zwischen dem deutschen König HEINRICH I. und Karolinger-König KARL III. DEM EINFÄLTIGEN, Beginn der Entstehung des Reiches der FRANKEN (FRANKREICH) und des Reiches der DEUTSCHEN (DEUTSCHLAND), „Regnum Teutonicum“ erstmalig erwähnt als Teil des Römischen Reiches
922 / 929 QUEDLINBURG erste urkundliche Erwähnung „actum in villa quae dicitur Quitilingaburg”, „in der königlichen Siedlung Quedlinburg“, als Gründungsort der deutschen Einheit, Königssitz / Reichspfalz, „metropolis Quetlingensis“ Metropole der Königs- und Kaiserpfalzen von König HEINRICH I., geistige, politische, wirtschaftliche und militärische Metropole (929, 973, 985, 991, 1000 Große Reichsversammlungen)
926 DEUTSCHLAND/MAGDEBURG

„Heilige Lanze“ / „Mauritius-Lanze“ („Karolingische Lanze“) Speerspitze mit einem Nagel des Kreuzes Christi, die Macht des Erlösers symbolisierend und damit ranghöchste Reichsinsignie, in der Rangfolge noch vor Krone, Reichsschwert und Zepter, mit Herrschaftsanspruch auf Italien und die Kaiserwürde,

Übergabe durch RUDOLF v. BURGUND, König von Frankreich (Gegenkönig KARLS III. DES EINFÄLTIGEN) an deutschen König HEINRICH I. (DEN VOGELER)

928 / 929 ELBE- / HAVELLAND Beginn der Eroberung des mittleren und östlichen Gebietes zwischen Elbe und Oder, HEVELDUN / STODORANIA (Havelslawen-Gebiet)
928 Bischof BERNHARD päpstlicher Legat der Ostmark
936 / 962-973 König / Kaiser OTTO I. DER GROSSE Deutschland / Römisches Deutsches Reich, Ottone
936-938 Markgraf SIEGFRIED Sachsen / Nord- / Ostmark
938-965 Markgraf GERO I. DER GROSSE Sachsen / Nord- / Ostmark (Gebiet der Elbe / Saale und später der Lausitz)
um 940 Slawenfürst TUGUMIR Gaue Ploni und Heveldun / Stodorania (Nord- / Ostmark / Havelland), Heveller
946 / (965 ?) HAVELBERG Bistum Havelberg, Gründung
1.10.948 / (965 ?) BRANDENBURG Bistum Brandenburg, Gründung auf dem Magdeburger Fürstentag, unter ERZBISTUM MAINZ (ab 968 unter ERZBISTUM MAGDEBURG, 982 Großer Slawenaufstand, Verlust der Bistümer, 1157 Neugründung)
um 953-954 MAGDEBURG Reichskirchensystem, Einführung durch König OTTO I., Unteilbarkeit des Reiches durch Primat der Kirchenordnung