1002 - 1112

Klöster, Kirchen, Friedhöfe (1002 - 1112)
Jahr Anmerkung Ereignis
(als SYLVESTER II. 139. / erster französischer Papst, Gründung des Erzbistums Gnesen)
1002 / 1014-1024 König / Kaiser HEINRICH II. DER HEILIGE Deutschland / Römisches Deutsches Reich, letzter Liudolfinger / Ottone
um 1002 Graf ADALBERT v. BALLENSTEDT Thüringen / Ballenstedt (Askanien)
1012 MAGDEBURG erste Synagoge, „synagoga judeorum“,
erste jüdische Gemeinde im mittelalterlichen Norddeutschland
1015 Kloster Unser Lieben Frauen / Marienkloster
Gründungen als Kollegiatstift durch Erzbischof GERO
(ab 1170 Erweiterung mit St. Marienkirche unter Erzbischof WERNER,
ab 1129 Kloster des Prämonstratenser-Ordens)
1015 Kathedrale und Probsteikirche St. Sebastian, unter Erzbischof GERO
(1188 abgebrannt, 1207 Umbau / Neubau)
1018-1044 Markgraf BERNHARD II. v. HALDENSLEBEN Nordmark
1024 / 1027-1039 König / Kaiser KONRAD II. Deutschland und Italien / Römisches Deutsches Reich, Salier
1039 / 1046-1056 König / Kaiser HEINRICH III. DER SCHWARZE Deutschland und Burgund / Römisches Deutsches Reich, Salier
1044-1056 Markgraf WILHELM v. HALDENSLEBEN Nordmark
1056 / 1084-1106 König / Kaiser HEINRICH IV. Deutschland / Römisches Deutsches Reich, Salier
vor 1060 Graf ESIKO v. BALLENSTEDT Sachsen, Stammvater der Askanier
1075-1122 INVESTITURSTREIT Machtkampf zwischen König und Papst
1075 Verbot der simonistischen Laien-Investitur durch Papst GREGOR VII.,
(Belehnung von Bistümern, Verkauf von kirchlichen Ämtern durch den König),
Widerspruch durch den deutschen König HEINRICH IV.,
1077 Unterwerfungsgeste des Königs gegenüber dem Papst auf dem „Gang nach Canossa“,
nachfolgende Päpste GELASIUS II. und CALIXTUS II.,
1122 Ende des Investiturstreits im „Wormser Konkordat“
1077 JERUSALEM im Besitz schiitischer Kalifen in Kairo,
1077 von türkischen Muslimen (Seldschuken) erobert,
Behinderung der christlichen Wallfahrt, Machtverlust von Byzanz
1095 KONZIL ZU CLERMONT (Frankreich), Aufruf zum Kreuzzug durch Papst URBAN II.
1096-1099 I. KREUZZUG Eroberung von Jerusalem, 1099 Bildung des Königreiches Jerusalem
unter Führung von GOTTFRIED v. BOUILLON,
(1.) König von Jerusalem „Beschützer des Heiligen Grabes“
und dessen Bruder BALDUIN
(1187 Rückeroberung durch SALADIN, Sultan von Ägypten)
1098 / 1122 ZISTERZIENSER-ORDEN (Weiß-schwarze Brüder), Gründung nach den Benediktiner-Regeln
des Mönchs BENEDIKT v. NURSIA (von 529)
„Ora et labora“, „Bete und arbeite“ durch den Benediktiner-Abt
Hl. ROBERT v. MOLESME / CÎTEAUX in Molesme / Frankreich,
Gründung des Klosters Cîteaux („Cistercium“),
1109-1133 unter Führung von STEPHAN HARDING,
1119 Aufstellung der Ordensregel „Charta Caritatis“
des Klosterverbands aus Mutter- und Tochterkloster „Filiation“,
1122 Erneuerung der Ordensregeln durch BERNHARD v. CLAIRVAUX
um 1100-1123 Markgraf OTTO DER REICHE v. BALLENSTEDT Sachsen, Askanier
1106 / 1111-1125 König / Kaiser HEINRICH V. Deutschland / Römisches Deutsches Reich, letzter Salier
1110 / 1138 LEITZKAU (bei Magdeburg) erste christliche Kirche des brandenburgischen Sprengels
durch Bischof HARTBERT, Ansiedlung des Prämonstratenser-Ordens
(1148 von hier ausgehend Ansiedlung des Prämonstratenser-Ordens
in PARDUIN / ALTSTADT BRANDENBURG)
1112-1153 Bischof (HL.) BERNHARD v. CLAIRVAUX, Zisterzienser, Klostergründer und Reformer Citeaux