1228 - 1245

Klöster, Kirchen, Friedhöfe (1228 - 1245)
Jahr Anmerkung Ereignis
1228 JERUSALEM 10 Jahre Waffenstillstand, Übergabe von Jerusalem an die Christen
durch Friedens-Vertrag von AL-KÂMIL, Sultan von Ägypten
an Kaiser FRIEDRICH II., König von Jerusalem
(1244 endgültige Eroberung Jerusalems durch türkische Muslime)
1230 MARIENDORF (1.) Dorfkirche mit Kirchhof (des Templer-Ordens)
(um 1500 Turm und Sakristeianbau)
vor 1232 SPANDAU Kapelle des Heilig-Geist-Hospitals erwähnt
(im Bereich Klosterstraße (Carl-Schurz-Straße), im 17. Jh. abgetragen)
1234 jüdische Gemeinde indirekt erwähnt,
...neben dem Juden Kiewer bey der Stadt gelegen“ (jüdische Grabsteine um 1510 im Sockelgeschoss des Palas / der Burg Spandau vermauert,
ältester Grabstein von 1244 als ältestes Grabdenkmal im Berliner Raum)
1236 BLIESENDORF (1.) Dorfkirche erwähnt (1727 Neubau)
1237-1254 König KONRAD IV. Deutschland, v. Hohenstaufen
1237 BRANDENBURG / DOMINSEL Burgbereich,
vollständige Zusprechung an Bischof und DOMKAPITEL
ab 1237 BRANDENBURG / ALTSTADT Franziskaner-Kloster an der St. Johannis-Kirche
der Franziskaner-Mönche aus Ziesar
(im 14. und 15. Jh. Ausbau, 1460-1469 Turmaufsatz der Kirche)
1237 (BERLIN) offizielles Gründungsdatum
28.08.1237 CÖLLN (im Teltow) „Symeon, plebanus de Colonia“, erste urkundliche Erwähnung,
SYMEON, Pfarrer zu Cölln (Cölln 1261 als Stadt erwähnt)
(21.06.1244) BERLIN (im Barnim) „dominus symeon de Berlin prepositus“, erste urkundliche Erwähnung,
SYMEON, Propst zu Berlin (Berlin 1251 als Stadt erwähnt)
1239 SPANDAU Benediktinerinnen-Kloster / Jungfernkloster „Mägde Christi“
(„ancillae Cristi“), St. Marien
(ältestes Nonnenkloster der Mark Brandenburg)
Gründung durch Markgrafen JOHANN I. und OTTO III.,
Klosterstraße (Carl-Schurz-Straße),
Kloster im Besitz der Dörfer Gatow, Kladow, Rohrbeck, Seeburg, Lübars, Tegel, Dalldorf (Wittenau), Lützow / Lietzow (Charlottenburg) und Falkenhagen, 1535 / 1538 Auflösung / Säkularisation,
1558 letzte Nonne HIPPOLYTA v. d. GROEBEN,
um 1620 zerstört, 1626 abgetragen)
vor 1240 Dominikaner-Kloster (am Reformationsplatz)
um 1240 / 1250 PLAUE (2.) Dorfkirche (um 1570 Neubau / Umbau)
1240 / 1313 LANKWITZ (1.) Dorfkirche mit Kirchhof (Alt-Lankwitz)
(1757-1759 Erweiterung und Kirchturm)
1241 OSTEUROPA MONGOLENSTURM unter Führung des Großkhans ÜGEDEI,
Rückzug der Reiterhorden aus Europa nach dessen Tod
1244 JERUSALEM endgültige Rückeroberung durch türkische Muslime (1245 Aiyubiden)
(1248-1254, 1269-1272 erfolglose Kreuzzüge
des französischen Königs LUDWIG IX.)
um 1245-1249 BERLIN / CÖLLN Franziskaner-Niederlassung (Graue Brüder) (Klosterstraße 73a)
(um 1250-1265 (1.) Klosterkirche, 1271 offizielle Gründung)