1540 -1566

Klöster, Kirchen, Friedhöfe (1540 -1566)
Jahr Anmerkung Ereignis
ab 1540 KANIN / (KLAISTOW, BUSENDORF) Küsterhaus (brandenburgisch, auf sächsischem Gebiet,
betreut durch die Kirche Bliesendorf (später Dorfkrug Kanin,
ab 1723 als „Deserteurfalle“ mit 2 stationierten preußischen Husaren)
ab 1540 FERCH Kirchengemeinde, Filiale der Kirche Bliesendorf
1541 BRANDENBURG / NEUSTADT Elisabeth-Kapelle des Elisabeth-Hospitals, vor dem Neuen Tor,
Hauptstraße 50 (126 / 66) (abgetragen, Standort des Wichernhauses)
1541 KLEIN KREUTZ Pfarrhaus und Küsterhaus erwähnt
1541 WERDER / INSEL Pfarrhaus erwähnt, Mühlenstraße 8 (19. Jh. Neubau)
1541 PLAUE Schlosskapelle erwähnt
ab 1541 SPANDAU Pfarrhaus des Benediktinerinnen-Nonnenklosters St. Marien an
St. Nikolai übergeben, Umbau, Kirchgasse (Reformationsplatz 12)
1541 KETZIN Pfarrhaus abgebrannt
1544 BRANDENBURG / DOMINSEL Einstellung des katholischen Gottesdienstes im Dom
(1555 endgültig Annahme der Neuen Regeln, bis 1598
Administrierung des Bistums durch (Kurfürst) JOACHIM FRIEDRICH,
1810 Domkapitel aufgehoben, 1826 Domherrenstellen erneuert)
1545 NEUKAMMER Abtrag der Wallfahrts (?)-Kirche
1555 AUGSBURGER RELIGIONSFRIEDEN
Anerkennung der zwei christlichen Konfessionen durch röm.-dt. Kaiser KARL V.
und (Bruder) FERDINAND I., dt. König, König von Österreich, Ungarn und Böhmen, im
„Sacrum Romanum Imperium Nationis Germanicae” / Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation
„cuius regio, eius religio“, „Wessen Land, dessen Religion“,
„ius reformandi“, Recht der freien Religionsausübung,
„ius emigrandi“, Recht der freien Ortswahl in Glaubensgründen,
„reservatum ecclesiasticum“, Verbot der freien Konfessionswahl,
bei geistlichen / bischöflichen Fürsten,
um die Kurwürden bei der Kaiserwahl katholisch abzusichern
1558 STAAKEN (1.) Kirchturm der Dorfkirche
(um 1574 Kirchhof, 1711 / 1712 (2.) Kirchturm)
1562-1576 König / Kaiser MAXIMILIAN II. Deutschland / Römisches Deutsches Reich, v. Habsburg
1562 / 1566-1578 BRANDENBURG / DOMINSEL Dom St. Peter und Paul, Kirchengiebel, Einsturz / Neubau
(1.) Glockenturm (Holzturm, 1669-1672 Neubau in Stein)
1562 MÖSER „hilige Hof“ erstmalig erwähnt, auf dem Grundstück des Pfarrers,
(1916 KIRCHMÖSER) östlich der Kirche, Dorfstraße 1 (um 1800 Neubau)
1563 POTSDAM Turm der St. Marienkirche
(1571 Erneuerung des Kirchenschiffes, ab 1602 St. Katharinenkirche)
1565-1568 MARIENDORF (2.) Dorfkirche (Mariendorfer Damm 132-138)
(1737 Turmhaube und Laterne erneuert, Glocken von 1480 und 1817;
teilweise zerstört, 1953-1956 Wiederherstellung, Friedrich Mellin)
1566-1598 JOACHIM FRIEDRICH Administrator von Preußen (1598-1608 Kurfürst), v. Hohenzollern