1619 - 1638

Wehrburgen, Kasernen, Reitställe, Regimenter, Feuerwehren 1619 - 1638

Artillerie im 30-jährigen Krieg

Jahr Anmerkung Ereignis
1619-1640 Kurfürst GEORG WILHELM Mark Brandenburg / Preußen, v. Hohenzollern
um 1620 SPANDAU Wachhaus , zwischen Juliusturm und Palas der Zitadelle
1626 KONTRIBUTIONS-STEUER zur Schaffung eines stehenden Heeres
1626 SPANDAU Garnisonstadt, Festung wird Zitadelle
durch Einbeziehung in den Festungsgürtel um Berlin,
3 Bastionen zur Verstärkung der Wallanlagen der Stadtbefestigung, Konrad v. Burgsdorff
1631-1634 Zitadelle , weiterer Ausbau durch schwedische Truppen, Peter Lillie
1629 MAGDEBURG monatelange Belagerung der Stadt durch v. WALLENSTEIN
1630 Bündnis mit GUSTAV ADOLF, König von Schweden
durch CHRISTIAN WILHELM, Bischof von Magdeburg
1631 SPANDAU „Schwedenschanze“, an der Süd- / Ostseite der Zitadelle,
Bau durch schwedische Truppen (?)
1631 BRANDENBURG / Erhöhung eines alten Walles „Schwedenschanze“
ALTSTADT mit weiteren Schanzen an der Heerstraße nach Magdeburg
8.-12. 5. 1631 POTSDAM schwedische Infanterie , Heerlager von König GUSTAV ADOLF,
15.682 Soldaten mit 7.000 Angehörigen für 10 Wochen,
auf dem Weinberg (Brauhausberg) vor dem Teltower Tor
1631 EROBERUNG VON MAGDEBURG durch kaiserliche Truppen
Größtes militärisches Ereignis und anhaltende Katastrophe der Zeit
März 1631 MAGDEBURG Belagerung der Stadt , durch die Truppen von General v. PAPPENHEIM
17. 5. 1631 Generalsturm, Beschuss und völlige Zerstörung der Stadt
20. 5. 1631 Eroberung der Stadt durch Kaiserliche Truppen von General TILLY,
20.000 von 30.000 Einwohnern finden den Tod,
von ehem. 1.900 Häusern nur 200 Häuser verschont
ab 1632 UNIFORMIERUNG erste einheitliche Bekleidung von 2 Regimentern, „Blaue Kriegsvölker“
1634 BERLIN / CÖLLN Verstärkung der Wehranlagen
4. 10. 1636 SCHLACHT AM SCHARFENBERG (bei Wittstock), Größte Schlacht in der
Mark Brandenburg während des Dreißigjährigen Krieges (Sieg der SCHWEDEN)
um 1638 SPANDAU Zitadelle, weiterer Ausbau
durch (kathol.) Reichsgraf ADAM zu SCHWARZENBERG,
Ingenieurhauptleute Jacob Holst und Hydde Hörenken
(ab 1669 Restaurierungsarbeiten)