1740 - 1752

Wehrburgen, Kasernen, Reitställe, Regimenter, Feuerwehren
Jahr Anmerkung Ereignis
1740-1786 König FRIEDRICH II. DER GROSSE
Brandenburg-Preußen (ab 1772) König „von“ Preußen, v. Hohenzollern
(1717 Kadettenkompagnie, 1721 eigene Kompagnie im Potsdamer Königsregiment Nr. 6 beim 2. Bataillon,
1725 Major, 1728 Oberstleutnant, 1732 Chef der Infanterie Regiment Nr. 15, 1735 Generalmajor bis 1786)
1740-1780 Erzherzogin / Königin / Kaisergemahlin MARIA THERESIA Österreich, v. Habsburg
1740 POTSDAM Auflösung des Regiments Nr. 6 „Lange Kerls“
bis auf ein Grenadier-Bataillon Nr. 15 Alte Garde , weitere Zuteilung auf
die Prinzregimenter Ferdinand (Nr. 34) und Heinrich (Nr. 35)
ab 1740 Neuschaffung von 99 Kasernen, 1.045 Stuben und 88 Kammern,
darunter 96 Stuben und Kammern für Beweibte)
1740 Stationierungen:
1.Leib-Garde-Bataillon (Infanterie), in der Neustadt,
westlich der Nauenschen Plantage (Platz der Einheit),
Corps der Unrangierten, inder Altstadt, an der Burgstraße
2.Bataillon, in der Friedrichstadt und im Holländisches Viertel,
3. Bataillon-Regiment-Garde,
imHolländischen Viertel und in der Neustadt
1740 - 1742 ERSTER SCHLESISCHER KRIEG
1742-1806 BRANDENBURG Infanterie-Regiment Nr. 36 stationiert
1743 POTSDAM Füsilier-Regiment Prinz Heinrich Nr. 35
inder Jäger-Vorstadt stationiert (vorher ab 1740 in Brandenburg)
Lazarett (für Regiment Prinz Heinrich), Teltower Straße (bis 1749)
1744-1745 ZWEITER SCHLESISCHER KRIEG
1744 POTSDAM Garde-Jäger-Bataillon , Gründung
ab 1745 Garde du Corps , Verlegung von Charlottenburg nach Potsdam
ab 1745 BORNSTEDT Übungsgelände , der Potsdamer Garnison in der Bornstedter Feldmark
um 1746 GELTOW Planung einer großen Zitadelle (nicht ausgeführt),
auf dem Heineberg und (Franzens-)Berg bei Baumgartenbrück
1746 POTSDAM Marstall für Reitpferde, Erweiterung und Umgestaltung
für König FRIEDRICH II., im Lustgarten
durch Ringer-Kolonnade bauliche Verbindung mit dem Schloss,
Georg Wenzeslaus v. Knobelsdorff, Andreas Krüger,
(1923 Garnisonmuseum, nach 1945 Lagerhaus, Heimatmuseum,
Wohnung, 1981 Kino und Café, 1983 zusätzlich Filmmuseum)
vor 1746 BERLIN Husaren-Kaserne / Lazarett am Rondell
AmRondell 11a / Belle-Alliance-Platz (Blücherplatz) (1865 abgetragen)
1746-1748 Invalidenhaus , vor dem Spandauer Tor, Scharnhorststraße 33 / 42
(Pesthaus von 1701, 1726 Krankenhaus „Charité“, 1785 Erweiterung),
Hans Christoph Friedrichs v. Hacke, Isaak Jacob Petri
(bis 1937, abgetragen)
1748 Invalidenfriedhof , Kirschenallee (ab 1950 teilweise Park)
vor 1749 Ordonnanzhaus , Bernauer Straße / Ecke Neue Königstraße 13-14 (21),
(abgetragen)
1750 Alexander-Kaserne , auf ehem. Jacobs-Kirchhof,
Alexanderstraße 56 / Ecke Hirtenstraße
(am Alexanderplatz / Ecke Memhardtstraße),
Christian Friedrich Feldmann
(1901-1903 Umbau mit Turm, zerstört, Reste 1970 abgetragen)
1752-1753 Kaserne , I. Infanteriekaserne Berlins (für Regimenter Braun und Lettow),
Neue Kommandantenstraße 29-30 (1868 abgetragen)
1752 Kaserne an der Königsmauer
Neue Friedrichstraße 26-28, bis Königstraße (zerstört)