1853 - 1863

Wehrburgen, Kasernen, Reitställe, Regimenter, Feuerwehren (1853 - 1863)

JahrAnmerkungEreignis

1853 / 1854 BERLIN Wache am Unterbaum , am Exerzierplatz An der einsamen Pappel,
Karlstraße (Reinhardstraße) / Ecke Schiffbauerdamm, Wilhelm Drewitz
(abgetragen)
1855-1858 CHARLOTTENBURG Neuer Marstall , Spandauer Damm / Ecke Luisenplatz 7-9,
Wilhelm Drewitz
um 1855 Reitbahn für 4. Schwadron des Garde-du-Corps-Regiments
Schloßstraße 1 (Rückgelände), Spandauer Damm,
Friedrich Wilhelm Boelcke, G. Schmidt
1855 Kasernen , Schloßplatz, Friedrich August Stüler
1855-1862 SPANDAU Befestigungsring , um den Stresow, Geschützgießerei
(Abschluss der Verstaatlichung der Spandauer Rüstungsbetriebe)
1856 Neues Zeughaus , in der Zitadelle, Carl Ferdinand Busse
bis 1857 POTSDAM Prügelstrafen an der Kadettenschule
Saarmunder Straße (Heinrich-Mann-Allee 107), „körperlich zu züchtigen,
so lange bis der Moment der Erkenntniß kommt“
1859 Kriegsschule (1. Standort) Berliner Straße 6-8 und 13-17 (bis 1878)
(1878-1901 (2. Standort) Waisenstraße (Dortustraße) 30-34)
1859 BERLIN Feuerwache Stettin , Linienstraße 128-129,
August Ferdinand Fleischinger (?),Wilhelm Louis Drewitz (?)
1860-1861 Dennstedtsche Privatkaserne (für Polizeioffizier DENNSTEDT)
Garde-Pionier-Bataillon / Train-Bataillon / Garde-Dragoner
Waldemarstraße 65 (abgetragen)
1860-1862 SPANDAU Stresow-Kaserne I, für 4. Garde-Regiment zu Fuß,
1. und Füsilier-Bataillon Regiment Augusta, 1. und 2. Bataillon
Garde-Grenadier Regiment Nr. 5 , Grenadierstraße 8-16 (abgetragen)
1860-1863 BRANDENBURG Garnisonlazarett , am Magdeburger Platz (Gertrud-Piter-Platz),
vor der Altstadt (1882, 1901-1903 Erweiterungen; 1953 abgetragen)
1860-1870 Königliches Proviantamt mit 2 Speichergebäuden und Kontorgebäude,
Kirchhofstraße 15, am Schleusenkanal, Bahnhofsvorstadt
1861 / 1871-1888 König / Kaiser WILHELM I. Preußen / Deutsches Reich, v. Hohenzollern
1861 SPANDAU Militärschießschule , auf dem Vorwerk Ruhleben
(1876-1890 Bau weiterer Kasernen, 1909 abgetragen zum Bau einer
Trabrennbahn, „Bahnhof Rennbahn“; 1935 „Reichssportfeld“)
um 1861 (?) Militärstrafanstalt / Männerzuchthaus (Kriegsverbrechergefängnis),
Wilhelmstraße (abgetragen)
1861 POTSDAM Offizierskasino / Speiseanstalt des 1. Garde-Regiments zu Fuß
Mammonstraße (Werner-Seelenbinder-Straße) 4
(1801-1859 im Besitz der Familie v. BISCHOFFWERDER,
um 1876 Umbauten, Erweiterung, kulturelle Nutzung durch Offiziere,
nach 1893 auch Frühstücksraum des Kaisers, zerstört)
1862/ 1871 - 1890 OTTO v. BISMARCK „DER EISERNE KANZLER“, Ministerpräsident, Reichskanzler v. Bismarck
1862 POTSDAM Berufsfeuerwehr , Gründung
1863-1865 Kaserne „Semper Talis“
Umbau der ehem. Gewehrfabrik in Verbindung mit der
(1.) Kaserne des 1. Garde-Regiments zu Fuß
An der Gewehrfabrik (Hoffbauerstraße) 2 /
Priesterstraße (Henning-von-Tresckow-Straße 5)
1863-1864 Reithalle II des Garde-Husaren-Regiments
Neue Königstraße 10-12 (12 / 13, Berliner Straße 27)