768-940

Kriege, Katastrophen, Revolutionen (768-940)
Jahr Anmerkung Ereignis
768/ 800-814

König/ Kaiser KARL I. DER GROSSE fränkisches Römisches Reich, Karolinger

772-812

Sachsenfürst WIDUKIND/ WITTEKIND (785 Taufe) Herzog und Heerführer der SACHSEN

um 786

Slawenfürst DRAGOWIT Gau Ploni und Heveldun/ Stodorania, auf Burg bei Nauen/ Brandenburg (?), Wilze/ Heveller

806-811

König KARL II. DER JÜNGERE Italien und Ostfranken/ Fränkisches Reich, Karolinger

811/ 813-840

König/ Kaiser LUDWIG I. DER FROMME Westfranken/ Fränkisches Reich, Karolinger

814/ 840-843

König/ Kaiser LOTHAR I. Ostfranken/ Fränkisches Reich, Karolinger

817-876

König LUDWIG II. DER DEUTSCHE Ostfranken/ Bayern, Sachsen (Germania), Karolinger

843/ 875-877

König/ Kaiser KARL II. DER KAHLE Westfranken/ Fränkisches Reich, Karolinger

871-894

Fürst SWATOPLUK/ SWANTOPOLK/ ZWENTIBOLD Großmährisches Reich (Herzogtum Böhmen), Przemislide

907-955 EUROPA (FRÄNKISCHES REICH, UNGARN) Eroberungszüge durch ungarische Reiterhorden der Magyaren unter Großfürst ARPAD nach Deutschland, Italien und Frankreich (Bezeichnung der Chronisten: Hunnoi, „Hunnen“, Ungroi, Turkoi) 933 erster Sieg von König HEINRICH I. (DEM VOGELER) an der Unstrut, 955 endgültiger Sieg durch König (Kaiser) OTTO I. (DEM GROSSEN) in der SCHLACHT AUF DEM LECHFELD bei Augsburg nach Tragen der höchsten Reliquie, der „Heiligen Lanze“
911-919

König KONRAD I. Schwaben/ erster gemeinsamer (Wahl-)König aller deutschen Stämme, Konradinger

919-936

König HEINRICH I. (DER VOGELER) Sachsen, erster deutscher König, Babenberger

928/ 929 BRANDENBURG/ Burginsel Eroberung der Burg „Brennaburg“/ „Brendanburg“ durch König HEINRICH I. (DEM VOGELER) (bis 983 im Besitz, bis 993 sechsmaliger Besitzerwechsel)
929 (MECKLENBURG) HAVELLAND SLAWENAUFSTAND/ AUFSTAND DER REDARIER (Slawen aus dem Mecklenburger Raum, Auswirkung bis Brandenburg)
936/ 962-973

König/ Kaiser OTTO I. DER GROSSE Deutschland/ Römisches Deutsches Reich, Ottone

936-938

Markgraf SIEGFRIED Sachsen/ Ostmark

938-965

Markgraf GERO I. DER GROSSE Sachsen/ Nord-/ Ostmark (Gebiet der Elbe/ Saale und später der Lausitz)

um 940

Slawenfürst TUGUMIR Gaue Ploni und Heveldun/ Stodorania (Nord-/ Ostmark/ Havelland), Heveller

938-940 NORD-/ OSTMARK Erweiterung des Machtbereiches durch Markgraf GERO (bis 983) Unterwerfung aller slawischen Stämme von der Elbe bis zur Oder (983 durch Großen Slawenaufstand aufgehoben) (vom Volksnamen SLAVE Ableitung des Wortes „Sklave“, Bezeichnung der niedrigsten Klasse der Unfreien) (angebliche ?) Ermordung von 30 Slawenfürsten bei einem Gastmahl