1704 - 1713

Ersterwähnungen (1704 - 1713)

Wappen

Stadtsiegel Charlottenburg, 1705 ● Stadtwappen von Charlottenburg, 1908 ● Stadtwappen von Berlin mit Cölln vereinigt, 1709 ● Stadtwappen von Berlin, 1910

Jahr Anmerkung Ereignis
1704-1708 SCHORIN Schloss und Gut im Besitz von Oberhofmarschall
(1704 / 1834 MARQUARD / T) und Schlosshauptmann MARQUARD LUDWIG v. PRINTZEN
(1708 Verkauf an Hofrat JOHANN ARNOLD v. WYCKERSLOOT,
1781 Verkauf an Hofrat v. MÜCHOW, im Besitz bis 1789)
1705-1760 STÜLPE im Besitz von ADAM ERNST II. v. ROCHOW
1705 CHARLOTTENBURG im Besitz von SOPHIE CHARLOTTE,
(2.) Gemahlin von König FRIEDRICH I.,
Umbenennung des Dorfes „Lietzow / Lützow“
1706-1748 DÖBERITZ Döberitzer Heide im Besitz von Geheimrat CHRISTOPH v. KATSCH
1706 / 1711-1740 König / Kaiser KARL VI. Spanien / Römisches Deutsches Reich, v. Habsburg
1709 BERLIN Vereinigung der 5 Magistrate BERLIN, CÖLLN, FRIEDRICHSTADT,
DOROTHEENSTADT und FRIEDRICHSWERDER
durch König FRIEDRICH I. zur Königlichen Residenz Berlin
um 1710 PLAUE Schloss und Gut, Verkauf
durch Amtshauptmann LEVIN WERNER v. GÖRNE an dessen Onkel
FRIEDRICH v. GÖRNE, Geheimer Staats- Finanz- und Kriegsminister
(1711-1716 Schlossneubau, 1765 Verkauf an WILHELM II. von Anhalt)
1711 GROSS GLIENICKE / Erbteilung unter den 4 Söhnen von HANS GEORG III. v. RIBBECK
DALLGOW / DYROTZ /
SEEFEFELD / HOPPENRADE
1711-1788 GROSS GLIENICKE / im Besitz von CHRISTOPH FRIEDRICH v. RIBBECK,
DYROTZ ab 1723 Domherr zu Brandenburg und Präsident der Kriegs- und
Domänenkammer des preußischen Fürstentums Halberstadt,
und dessen Bruders HANS LUDWIG v. RIBBECK
(1788 durch dessen Neffen FRIEDRICH LUDWIG I. v. RIBBECK
Verkauf an CHRISTIAN LUDWIG v. WINNING,
Kreishauptmann zu Beeskow und Storkow)
1713-1740 König FRIEDRICH WILHELM I. DER SOLDATENKÖNIG Brandenburg-Preußen, v. Hohenzollern
1713 BORNIM Pacht durch Potsdamer Generalpächter und Bürgermeister
MARTIN PLÜMICKE
1713-1717 KEMNITZ im Besitz von LEVIN WERNER v. GÖRNE
(1717 Verkauf an HEINRICH CARL v. d. MARWITZ,
1735 Verkauf an CURT FRIEDRICH v. BRITZKE)