1700

Jahr Anmerkung Ereignis
ab 1700 BERLIN

Postsäulen- und Distanzmeilensteine an den Poststraßen zwischen Berlin, Potsdam und (ab 1730) an den Straßen nach Magdeburg und Wittenberg / Leipzig, Ganzmeilensteine als große Obelisken mit Distanzangaben, Halbmeilensteine als kleine Obelisken, Viertelmeilensteine als Würfel aus Granit und Sandstein, Messung ab 1700 ausgehend von den Stadttoren Berlins / vom Schloss Berlin

(ab 1834 einheitliche Messung in alle Richtungen von einem Messungsnullpunkt, auf dem Friedrichstädtischen Markt und ab Schinkelkandelaber auf dem Schloßplatz mehrfache Umsetzungen bei Nullpunkt-Verlegung oder bei Einführung des metrischen Systems 1868 / 1871 (1874 in Deutschland) (heutiger Standort einiger Steine zwischen Plaue und Burg nach dem Nullpunkt Magdeburg )

(im 18. Jh. 1 Postmeile = 7,532 Kilometer,

im 19. Jh.: 1Fahrstunde = ½ Meile = 4,531 Kilometer; 2 Stunden = 1 Meile = 9,062 Kilometer,

1814 / 1817 erste Darstellungen von Meilensteinen, Entwurf Karl Friedrich Schinkel,

im Publikandum „Anweisung zur Anlegung, Unterhaltung und Instandsetzung der Kunststraßen“)

  SCHÖNEBERG

Postsäule „I Meile von Berlin“,

Insbrucker Platz (1980 Replik an verändertem Standort)

  BERLIN Obelisk (1730), an der Leipziger Straße bis 1875 an originalem Standort, Dönhoffplatz, Ausgangspunkt für die Messung nach Potsdam (1979 Replik-Aufstellung an der Spittelkolonnade, Leipziger Straße)
  CHARLOTTENBURG

Postsäule „I Meile von Berlin“,

am Schloss Charlottenburg, 1799 auf dem Luisenplatz (1904 gegenüber vor den Marstall versetzt)

  ZEHLENDORF

Postsäule „II Meilen von Berlin“,

am Königsweg (1935 / 1936 Replik-Aufstellung an der Potsdamer Chaussee)

  WANNSEE

Postsäule „III Meilen von Berlin“,

(1935 / 1936 Replik-Aufstellung dem Rathaus gegenüber)

  POTSDAM

Kleiner Meilenstein „IV Meilen von Berlin 1700“,

südlich vor der Langen Brücke, Leipziger Platz, daneben um 1817 Obelisk „vierter Stein, vier Meilen von Berlin“ (1888 abgetragen)

  SPANDAU

Postmeilensäule (1832), Nennhauser Damm 104

altmärkische Postmeilensteine und Chausseemeilensteine

 

BEELITZ

GELTOW

GROSS KREUTZ

Rundsockelstein „6 ¾ Meilen bis Berlin“,

Poststraße / Ecke Mauerstraße

  Rundsockelstein (nach 1990 verschollen)
  Rundsockelstein, zwischen Groß Kreutz und Derwitz, an der Potsdam-Brandenburger Chaussee
  GÖTZ Halbmeilenobelisk, Chausseestraße 6
  JESERICH Rundsockelstein, westlich
  BRANDENBURG

Postmeilensäule (um 1790), ursprünglich am Haus Hauptstraße 20

(1867 / 1890 versetzt zum Krugpark, ab 1979 an der Hauptstraße / Ecke Steinstraße, Neustadt)

Viertelmeilenwürfel, im Krugpark Wilhelmsdorf, gefunden (Museum) Viertelmeilenwürfel / Halbmeilenstein, im Krugpark Wilhelmsdorf, gefunden (Museum) Viertelmeilenstein / Halbmeilenobelisk, am Plauer Hof gefunden (Museum)

  PLAUE Viertelmeilenstein (kleine Glocke), westlich
  ROSKOW Ganzmeilenstein, nördlich (7 Meilen von Berlin)
  TREMMEN Ganzmeilenobelisk, südlich (6 Meilen von Berlin), an der alten Heerstraße über Zachow nach Brandenburg
  GÜTERGOTZ (1938 GÜTERFELDE) Kleine Postmeilensäule, Potsdamer Straße 18