1625-1663

Siedlungen (1625-1663)

Berlin und Cölln 1652

Berlin und Cölln, 1625

Jahr Anmerkung Ereignis
1625 BRANDENBURG/
Altstadt 3.500 Einwohner
Neustadt 8.500 Einwohner
1635 BRANDENBURG/
Altstadt 102 Einwohner (noch 35 bewohnbare Häuser)
1638/ 1639 BRANDENBURG/
Altstadt nur noch 45 Einwohner
Neustadt 300 Einwohner (143 bewohnbare Häuser)
1639 LÜTZOW/ LIETZOW 5 Kossäten-Gehöfte (1652 8 Gehöfte)
(1705 CHARLOTTENBURG)
1638 (?) BAGOW VOGELSANG, Meierei und Siedlung
1640-1688

Kurfürst FRIEDRICH WILHELM DER GROSSE KURFÜRST Mark Brandenburg/ Preußen, v. Hohenzollern

1643 BRANDENBURG/
Altstadt ca. 325 Einwohner
Neustadt ca. 1.900 Einwohner
1645 BRANDENBURG/
Altstadt ca. 1.200 Einwohner (noch 152 bewohnbare Häuser)
Neustadt ca. 3.000 Einwohner (noch 375 bewohnbare Häuser)
(Zahlen des Vorkriegszustandes erst um 1880 wieder erreicht)
1648 POTSDAM ca. 700 Einwohner (noch 79 bewohnbare Häuser)
1648 (?) NEUENDORF 64 Einwohner
(1938 BABELSBERG)
1648 TELTOW 76 Einwohner
1648 RIXDORF 100 Einwohner
(1912 NEUKÖLLN)
1648 BERLIN/ CÖLLN ca. 6.000/ 7.500 Einwohner
1650 BERLIN/ CÖLLN erster Stadtplan, Johann Gottfried Memhardt
19.9.1660 FRIEDRICHSWERDER/ ERSTE NEUSTADT, Stadtrecht
Vorstadt auf dem Friedrichswerder, westlich des Schloßplatzes,
Unterwallstraße und Oberwallstraße
(erste barocke Stadterweiterung, mit 21 Straßen, 8 Gassen, 3 Plätzen
und 320 Häusern, außerhalb der Mauer und des Grünen Grabens,
im Winkel zwischen Bastion V (Jägerbastion) und Bastion VI
(Wittchensteinsche Bastion), Johann Gregor Memhardt)
(erstes Haus für Baumeister JOHANN GREGOR MEMHARDT)
ab 1662 Lindenmarkt/ Mittelstädtischer Markt/
Friedrichstädtischer Markt
(ab 1778) Gensd’armen-Markt, Gendarmenmarkt)
ab 1663 Platz vor dem Zeughaus (Unter den Linden)