1879-1888

Siedlungen (1879-1888)

Donhoffplatz an der Leipziger Straße in berlin, 1914

Donhoffplatz an der Leipziger Straße in berlin, 1914

Jahr Anmerkung Ereignis
3.8.1879 BERLIN Eingemeindung von Teilen des TIERGARTENS (bisher CHARLOTTENBURG)
um 1880 WERDER Plantagenplatz
1880 SPANDAU ca. 25.000 Einwohner
1880 CHARLOTTENBURG ca. 30.000 Einwohner
1880 KETZIN 2.730 Einwohner
1880 BERLIN 1.321.000 Einwohner
1880 POTSDAM 48.447 Einwohner
1881 NEUENDORF 2.352 Einwohner
(1938 BABELSBERG)
1881 NOWAWES 7.169 Einwohner (1.600 Webstühle, 664 Webemeister)
(1938 BABELSBERG)
um 1881 GELTOW 715 Einwohner
1881 BRANDENBURG Ausscheid aus dem Kreis WESTHAVELLAND,
Bildung eines eigenen Stadtkreises (mit erworbenen Umland
flächenmäßig größte Stadt der Mark Brandenburg und Preußens)
1881 BERLIN Ausscheid aus der Provinz BRANDENBURG
ab 1884 KLADOW VILLENKOLONIE, auf der Insel Sandwerder (1901 SCHWANENWERDER),
im Wannsee,
durch Berliner Lampenfabrikanten FRIEDRICH WILHELM WESSEL
1885 KEMNITZ/ WERDER KOLONIE ZERN, am Zernsee
1885 CHARLOTTENBURG Steinplatz, Hardenbergstraße (bereits 1862 Planung, James Hobrecht)
1885-1887 Savignyplatz, Kantstraße (bereits 1862 Planung, James Hobrecht,
1926-1927 Umgestaltung, Erwin Barth)
1886 BRANDENBURG WILHELMSDORFER VORSTADT
Gödenstraße, Linienstraße und Tismarstraße
1887 POTSDAM ca. 50.100 Einwohner
1887 BERLIN ca. 1.150.000 Einwohner
1887-1920 SPANDAU Ausscheid aus dem Kreis OSTHAVELLAND,
Bildung eines eigenen Stadtkreises (1920 Eingemeindung nach BERLIN)
1888

König/ Kaiser FRIEDRICH III. 99-TAGE-KAISER Preußen/ Deutsches Reich, v. Hohenzollern

ab 1888 ALT GELTOW/ EICHE/ GOLM Ausbau der Dörfer durch Kaiser FRIEDRICH III.