1731 - 1742

Ersterwähnungen (1731 - 1742)
Jahr Anmerkung Ereignis
1731 BORNIM Gut, Aufgabe wegen Zerfalls , verpachtet mit anderen Gütern
an Pächter MARTIN PLÜMICKE (ab 1735 Generalpächter)
1734 BORNSTEDT Vorwerk, Übereignung durch König FRIEDRICH WILHELM I.
(POTSDAM / Sanssouci) an das Militärwaisenhaus zu Potsdam
(Herauslösung aus dem AMT POTSDAM, eigener Amtsbezirk bis 1802,
1740 Erwerb des Wüsten Berges und weiteren Geländes der Gemarkung
durch König FRIEDRICH II. zum Bau von Schloss und Park Sanssouci)
1735-1803 FALKENREHDE Rittergut, Erwerb / Besitz durch König FRIEDRICH WILHELM I.
(Schatullgut) / POTSDAMER STADTKÄMMEREI
1735-1763 KEMNITZ / im Besitz von CURDT FRIEDRICH v. BRITZKE (gestorben 1740),
ZOLCHOW Patronatsausübung durch dessen Gemahlin und der Vormundschaft für
fünf unmündige Söhne von CHRISTOPH ALBRECHT v. BRITZKE
und ADOLF v. ROCHOW auf Jeserich
1735 / 1739 / 1753 SATZKORN Erwerb 1735 des ersten Rittergutes der Familie v. FALCKE und
Erwerb 1739 des zweiten Rittergutes des CUNO v. HÜNICKEN
durch JOHANN CONRAD FRIEDRICH BRANDHORST,
Generalchirurgicus, Leibarzt des Königs FRIEDRICH WILHELM I.,
Erwerb 1753 des dritten Rittergutes der Schwestern
MARIE DOROTHEA und AMALIE SOPHIE v. BARDELEBEN
durch Witwe CHARLOTTE LUISE v. BRANDHORST
(1768 Aufteilung des Erbes unter den 4 Söhnen,
bis 1947 insgesamt im Besitz der Familie BRANDHORST)
1735 AMT POTSDAM Generalpacht durch FRIEDRICH WILHELM PLÜMECKE
1737 RIXDORF Kolonie Böhmisch-Rixdorf, Gründung
(1912 NEUKÖLLN) durch König FRIEDRICH WILHELM I.
1738-1744 AMT POTSDAM Vorwerke (Generalpachtanschlag)
Potsdam, Caputh, Neu Langerwisch, Drewitz, Stople, Golm, Gallin,
Geltow, Pirschheide, Bornim, Gütergotz (Güterfelde)
Einnahmen aus weiteren Höfe und Ländereien
Mühlenpacht, Seen-und Fischereipacht, Brau- und Brennereienpacht,
Getreidepacht, Bergholz, Buchholz, Eiche, Neuendorf, Nudow,
Schönow, Teltow
1738-1796 KLEIN-GLIENICKE Obstgarten, Maulbeerpantage und Weinberg
Erwerb durch Manufakturier HANS GLOPPERT
(1743 Hauptmann JEAN de SÈNARGUES,
1747 Hofrat Dr. MIROW, Chefarzt des Garde-Lazaretts im Jagdschloss,
1764 Generalmajor v. MÖLLENDORF,
1771 Werkmeister LEITHOLDT,
1773 Ingenieur-Lieutnant SCHLOTT,
1782 dessen Nichte DEMOISELLE BERSAN,
1788 Leutnant v. STEIN,
1796 KARL HEINRICH AUGUST Graf v. LINDENAU)
1740-1786 König FRIEDRICH II. DER GROSSE Brandenburg-Preußen (ab 1772) „von“ Preußen, v. Hohenzollern
1740-1780 Erzherzogin / Königin / Kaisergemahlin MARIA THERESIA Österreich, v. Habsburg
1740-1797 NIEDER- Schloss, ständige Residenz der Königin ELISABETH CHRISTINE,
SCHÖNHAUSEN Gemahlin König FRIEDRICHS II.
um 1740-1787 PLESSOW im Besitz von HANS FRIEDRICH II. v. ROCHOW auf Plessow
1742 PRIORT im Besitz von Freiherrn / Major HENRI DIGEON Baron v.