1913 - 1916

Schulen, Waisen- und Krankenhäuser (1913 - 1916)

Berliner Milieuszene

Berliner Milieuszene, um 1920

Jahr Anmerkung Ereignis
1913 BORNSTEDT Jugendheim Prinzessin Feodora, Dorfanger, Schulplatz 7, Adolf Zeller
(1935/ 1936 Umbauten für Schulnutzung)
1913 FERCH Jüdisches Kinderlandschulheim, Potsdamer Straße 18
(ehem. Wohnhaus eines Berliner Schokoladenfabrikanten,
im Besitz von GERTRUD FREITAG)
1914 (3.) Neues Schulhaus, Burgstraße
um 1914 Lutherrüsthaus, Burgstraße (als Wohnhaus errichtet von
Geheimrat BRUNNER, später der Inneren Mission übereignet)
23.08.1914 POTSDAM Katholisches Jugendheim St. Georg im St. Josefs-Krankenhaus
1914 BERLIN Kaiser-Wilhelm-Jubiläums-Stiftung des Waisenhauses der
französisch-reformierten Gemeinde zu Berlin, Rösnerstraße 1
um 1914 Oberschule/ Luisenstädtisches Gymnasium mit Rektorenhaus,
Gleimstraße, Ludwig Hoffmann (teilweise zerstört, Wiederaufbau)
1914-1915 Gemeindedoppelschule, Zellestraße 12, Ludwig Hoffmann
1914-1917 CHARLOTTENBURG Gemeinde-Doppelschule, Kamminer Straße 16-18, Rudolf Walter
1914 Sophie-Charlotte-Schule, Schustehrusstraße 39, Hans Winterstein
1915 Viktoria-Studienhaus/ Studentinnenheim
Berliner Straße 37-38 (Otto-Suhr-Allee 16-18),
Emilie Winckelmann, Heinrich Seeling
1915 KLEIN-GLIENICKE Schulhaus, Am Waldrand (zerstört)
1916-1917 POTSDAM Pfarrhaus der Frauenhilfe, im Evangelisch-Kirchlichen Hülfsverein,
Büro und Wohnungen, Mirbachstraße (Leistikowstraße) 1,
Heinrich Otto Hoffmann (bis 1945 Reichsfrauenhilfe,
1945 Gefängnis des KGB im „Militärstädtchen Nr. 7“
der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland, ab 1994 Gedenkstätte)