802 - 885

Gesetze, Edikte, Verordnungen (802 - 885)
Jahr Anmerkung Ereignis
ab 802 / 803 GESAMT- Kapitularien
FRÄNKISCHES REICH jährliche Reichsgesetze auf den Reichsversammlungen / Hoftagen
als beschlossene Reformen im Alltagsrecht,
schrittweise Abschaffung der „Thing“-Versammlungen
(Versammlung eines freien Dorfverbandes waffentragender Männer),
Abschaffung der Blutrache, Einsatz von wirtschaftlich unabhängigen
Personen als Ankläger, Verteidiger und Beisitzer
(Grundlage für das Schöffengerichts auf Wahlgrundlage)
802 Münzordnung
königliches Vorrecht der Münzprägung, Silberwährung als Grundlage
(1 „Karlspfund“ = 408 Gramm = 420 Silberpfennige / Denare)
um 802 „theodisc“ = „deutsch“ / deutsche Sprache
Ersterwähnung als Volkssprache im Gegensatz zum Latein,
„Linguam romanam et theodiscam“
(um 1080 erste volkssprachliche Namensnennung im Annolied
„diutschi man, diutschi liute, in diutischemi lande“)
2 Sprachgruppen
der 5 germanischen Stämme im ostfränkischen und slawischen Gebiet
(921 Erwähnung „Regnum Theotonicum“, „Reich der Deutschen“)
806-811 König KARL II. DER JÜNGERE Italien und Ostfranken, Karolinger
811 / 813-840 König / Kaiser LUDWIG I. DER FROMME Westfranken / Fränkisches Reich Karolinger
814 / 840-843 König / Kaiser LOTHAR I. Ostfranken / Fränkisches Reich, Karolinger
817 / 833-876 König LUDWIG II. DER DEUTSCHE Ostfranken, Franken, Bayern und Sachsen (Germania), Karolinger
827 Gesetzessammlung des Abtes ANSEGISUS des Klosters Fontanelle
1. Buch) Kirchliche Verordnungen Kaiser KARLS I. DES GROSSEN
2. Buch) Kirchliche Verordnungen Kaiser LUDWIGS I. DES FROMMEN
3. Buch) Weltliche Gesetze Kaiser KARLS I. DES GROSSEN
4. Buch) Weltliche Gesetze Kaiser LUDWIGS I. DES FROMMEN
Erweiterung der Gesetzessammlung durch Kaiser KARL II. DEN KAHLEN,
Rechtsbuch „Capitularium Libri VII“ von BENEDICTUS (LEVITA), Diakonus zu Mainz
843-877 König / Kaiser KARL II. DER KAHLE Westfranken / Fränkisches Reich, Karolinger
843 GESAMT- Vertrag von Verdun
FRÄNKISCHES REICH Dreiteilung unter den Söhnen Kaiser LUDWIG I DES FROMMEN,
Enkel KARLS I. DES GROSSEN
Ostfränkisches Reich , rechtsrheinisch (Deutschland),
„Regnum in Orientali Francia“, „Königreich im Osten Frankens“,
an König / Kaiser LUDWIG II. DEN DEUTSCHEN
Westfränkisches Reich , linksrheinisch (Frankreich),
an König / Kaiser KARL II. DEN KAHLEN
Mittleres Reich , linksrheinisch, Lotharingen mit Italien,
an König / Kaiser LOTHAR I.
(um 780-991 Zerfall des Mittleren Reiches bis auf Italien, Teilung des
Gebietes etwa entlang der Sprachgrenze im Vertrag von Ribemont 880,
Angliederung an linksrheinisches und rechtsrheinisches Gebiet)
871-894 Fürst SWATOPLUK / SWANTOPOLK / ZWENTIBOLD Großmährisches Reich (Herzogtum Böhmen), Przemislide
877 / 881--887 König / Kaiser KARL III. DER DICKE Italien und Westfranken / Fränkisches Reich, Karolinger
880-1046 DUNKLES ZEITALTER, „Saeculum obscurum“ (45 Päpste in Folge in Rom)
885 GESAMT- nochmalige Vereinigung des Reiches KARLS I. DES GROSSEN
FRÄNKISCHES REICH durch Kaiser KARL III. DEN DICKEN
Alemannien, Italien, Ost- und Westfrankreich,
(ab 888 beginnende Auflösung)