996 - 1150

Ersterwähnungen (996 - 1150)
Jahr Anmerkung Ereignis
996-1157 BRANDENBURG / Aufgabe der Bistümer , Bischöfe im Exil in Magdeburg
HAVELBERG (bis 1138 / 1126)
997 BEELITZ (!) erstmalig erwähnt „nomen vero burgwardii belizi“
(BELZIG ?) (Burgward „belizi“ im „Gau Bloni“ nach dem Heveller-Feldzug,
slawischer Burgwall auf der sog. Archeninsel an der Nieplitz,
westlich der Stadt, 1216 als „Burgward“ erwähnt,
1219 „Beliz“, 1247 „oppidum“, Städchen, 1252 „in oppido Beliz“,
1285 „oppidum Beliz“, 1303 „in Beeliz“, 1307 „civitas“, Stadt)
im Besitz von Erzbischof GISELHER, ERZBISTUM MAGDEBURG
996-999 Reichsäbtissin (und 996 Reichsverweserin) MATHILDE Klosterstift Quedlinburg, Ottonin
996-999 Hofkaplan BRUNO (Enkel von Kaiser OTTO I., Hofkaplan bei Kaiser OTTO III.) Kärnten
(als GREGOR V., 138. / erster deutscher Papst)
999-1003 Lehrer / Erzbischof GERBERT v. AURILLAC (bei König / Kaiser OTTO III.) Reims / Ravenna
(als SYLVESTER II. 139. / erster französischer Papst, Gründung des Erzbistums Gnesen)
um 1002 Graf ADALBERT v. BALLENSTEDT Thüringen / Ballenstedt (Askanien)
1002 / 1014-1024 König / Kaiser HEINRICH II. DER HEILIGE Deutschland / Römisches Deutsches Reich, letzter Liudolfinger / Ottone
1003 HAVELLAND LETZTER GROSSER SLAWENAUFSTAND
1018-1044 Markgraf BERNHARD II. v. HALDENSLEBEN Nordmark
1024 / 1027-1039 König / Kaiser KONRAD II. Deutschland und Italien / Römisches Deutsches Reich, Salier / v. Wettin
1039 / 1046-1056 König / Kaiser HEINRICH III. DER SCHWARZE Deutschland und Burgund / Römisches Deutsches Reich, Salier
1044-1056 Markgraf WILHELM v. HALDENSLEBEN Nordmark
1056 / 1084-1106 König / Kaiser HEINRICH IV. Deutschland und Italien / Römisches Deutsches Reich, Salier
vor 1060 Graf ESIKO v. BALLENSTEDT Sachsen, Stammvater der Askanier
um 1061 Graf BURCHARD I. de ZOLORIN Nürnberg, Buchardinger, Stammvater der Hohenzollern
um 1100-1123 Markgraf OTTO DER REICHE v. BALLENSTEDT Sachsen, Askanier
1106-/ 1111-1125 König / Kaiser HEINRICH V. Deutschland / Römisches Deutsches Reich, letzter Salier
1112-1153 Bischof (HL.) BERNHARD v. CLAIRVAUX, Zisterzienser, Klostergründer und Reformer Citeaux
1123 / 1134-1170 Graf / Markgraf ALBRECHT I. DER BÄR Sachsen / Ballenstedt und Aschersleben, Askanier
1123 Herzog von Sachsen, 1134 Erhalt der Nordmark / 1147 Anerkennung als Reichsfürst / 1157 Markgraf von Brandenburg
1125 / 1233-1137 König / Kaiser LOTHAR III. Deutschland / Römisches Deutsches Reich, v. Supplinburg
bis 1127 Slawenfürst MEINFRIED Nordmark / Havelland, auf Burg Brandenburg / Heveller
1127-1134 / 1150 Slawenfürst PRIBISLAW / HEINRICH (1127 Taufe) Nordmark / Havelland, auf Burg Brandenburg, letzter Heveller
um 1127-1130 ZAUCHE (Gebiet) Patengeschenk des Slawenfürsten PRYBISLAW / HEINRICH
(Heveller auf Brandenburg) an Markgraf OTTO I.,
dem Sohn Markgraf ALBRECHTS I. DES BÄREN, Askanier
um 1130 SPANDAU Burg, Ausbau unter Slawenfürst PRIBISLAW / HEINRICH
(bis 1877 SPANDOW) (ab 1157 askanische Zoll- und Schutz-Burganlage,
1197 erstmalig erwähnt, um 1200 Juliusturm)
1138 / 1150 BRANDENBURG / Niederlassung von Prämonstratenser-Mönchen / Konvent
PARDUIN / aus dem KLOSTER LEITZKAU (Keimzelle des
(ALTSTADT) DOMSTIFTS BRANDENBURG, ab 1161 in der (1.) St. Gotthardkirche)
1138-1152 König KONRAD III. Deutschland und Italien, v. Hohenstauffen
1138 / (1147)-1160 Bischof WIGGER Stift Leitzkau / erster Bischof in Brandenburg nach dem Exil (Prämonstratenser-Konvent)
1142-1180 Herzog HEINRICH III. / XII. DER LÖWE Sachsen und Bayern, Welfe
1142 / 1150 HAVELLAND / im Besitz von Markgraf ALBRECHT I. DEM BÄREN, Askanier
NORDMARK ab 1139 Kampf der Welfen und Babenberger um SACHSEN
und BAYERN, 1142 nach dem Frieden zu Frankfurt geht BAYERN
an HEINRICH II., Herzog von Österreich, Babenberger,
SACHSEN bleibt bei Herzog HEINRICH III. / XII. DEM LÖWEN
(bis 1180)