1342 - 1351

Ersterwähnungen (1342 - 1351)
Jahr Anmerkung Ereignis
1342-1345 Landeshauptmann GÜNTHER v. SCHWARZBURG Mark Brandenburg
1343 / 1364 PHÖBEN Erwerb als Pfandgut von Markgraf LUDWIG V. / I.
durch das KLOSTER LEHNIN (ab 1364 im Besitz)
1344 GROSS BEEREN im Besitz von MATTHIAS v. BERNE / BEEREN,
Vogt des Bischofs von Brandenburg
1344 / (1358) TEMPELHOF im Besitz des JOHANNITER-ORDENS,
1358 Überlassung der Präfektur / des Schulzenamtes
durch Ordens-Komtur BURCHARD v. ARENHOLD und des Konvents
an Bürger und Schulze JOHANN RYKEN / RYKE zu CÖLLN
(1435 Verkauf durch JOHANNITER-Orden an BERLIN / CÖLLN
und verschiedene Besitzer)
1344 MARIENFELDE erstmalig erwähnt „Merghenvelde“
(1373 „zu Marienfelde“, 1375 „Margenvelde“, 1450 „Margenfelde“,
1541 „Mergenfeldt“, 1624 / 1775 „Marienfelde“)
im Besitz des JOHANNITER-ORDENS
(1358 Überlassung durch Komtur ULRICH v. KÖNIGSMARK zu TEMPELHOF
an Gebrüder RYKE, anschließend bis 1872 mehrere wechselnde Besitzer)
1345-1346 Burggraf / Reichsfürst JOHANN II. DER ERWERBER Landeshauptmann in der Mark Brandenburg, v. Hohenzollern
1345 POTSDAM Erwähnung als „civcitas“ , Bestätigung des Stadtrechtes
durch LUDWIG V. / I. DEM ÄLTEREN, Markgraf von Brandenburg
1346 / (1333 Markgraf) / König / (Böhmen und Mähren) / Deutschland, Böhmen und Italien /
1355-1378 Kaiser KARL IV. (König WENZEL IV., Sohn / Mitregent) Römisches Deutsches Reich, v. Luxemburg
1346 PRÜTZKE erstmalig erwähnt „Clawes Prutzken“ (Person)
(1369 „das ganze Dorf Pruzzek“, 1375 „Pruetzke“, 1624 „Prützcke“,
1775 „Prützke“)
1346 BUCHOW erstmalig erwähnt „Buchow“
(BUCHOW-KARPZOW)
1347 Ritter FRIEDRICH v. LOCHEN Landeshauptmann der Mark Brandenburg
1348-1350 Markgraf WALDEMAR DER FALSCHE eingesetzter „Markgraf“ der Mark Brandenburg
1348 DERWITZ erstmalig erwähnt „Nicolao Bodeker de Derwis“ (Person)
(1371 „villa Derwitz“, 1375 / 1450 / 1481 / 1540 „Derwitz“)
1349 KIEZ / POTSDAM urkundlich erwähnt „Kytz zu Postamp“,
Verkauf- / Verleihungsurkunde des „FALSCHEN WALDEMAR“
an BOTHO und FRIEDRICH v. TORGOW auf Burg Zossen (bis 1351)
1349 GRUBE Ritterhof im Besitz der Familie v. d. GROEBEN (bis 1427)
um 1350-1664 BORNSTEDT Rittergut im Besitz der Familie v. d. GROEBEN
1350-1570 NIEDER- erstmalig erwähnt
SCHÖNHAUSEN (1441 Belehnung an Ritter von WALDOW, ab 1541 adliger Wohnhof /
1570 Rittergut von SIEGMUND v. BARFUSS)
1351-1520 PLESSOW im Besitz von HANS IV. v. ROCHOW und den Vettern
HEINRICH IV. und WICHARD IV. v. ROCHOW auf Golzow
(1470, 1492 Verpfändungen an Brandenburger Bürger)