1351 - 1359

Ersterwähnungen (1351 - 1359)
Jahr Anmerkung Ereignis
1351-1365 Markgraf LUDWIG VI. / II. DER RÖMER Mark Brandenburg, v. Wittelsbach
1360-1373 Markgraf OTTO V. / VII. DER FAULE (Bruder, Mitregent) Mark Brandenburg, v. Wittelsbach
ab 1351/ 1375 HERRSCHAFT im Besitz der Familie von HANS IV. v. ROCHOW auf Golzow,
GOLZOW (Söhne: HEINRICH V. und WICHARD IV. v. ROCHOW)
derer v. ROCHOW Stammsitz auf Burg Golzow im Planetal / Westzauche,
Reckahn, Krane, Göttin (bis 1872); Glindow (bis 1492);
Ferch, Caputh, Werder, Geltow, Groß Kreutz (bis 1593);
Plessow, Kemnitz / Zolchow (bis 1584); Groß Behnitz (bis 1579);
Klein Behnitz (bis 1579 / 1582); Göhlsdorf, Bliesendorf, Gollwitz,
Brückermark, Meßdunk, Cammer, Wildenbruch;
1354 Belehnung mit der Fischerei zu Potsdam
durch Markgraf LUDWIG II. an die Familie v. ROCHOW,
1368 Abtretung des Jesericher Sees an KLOSTER LEHNIN
1351 GREBS erstmalig erwähnt „Grepts“
(1375 „Grebtzik“, 1420 „gropczk“, 1443 „Grepcz“, 1450 / 1624 „Grebs“,
1685 „Grebß“, 1729 / 1736 „Gröbs“, 1805 „Grebs“)
im Besitz der Familie v. ROCHOW
1351 RECKHAHN erstmalig erwähnt „Theodirikus Miles de Recken“ (Person)
(1351 „Rickan“, 1375 „Rykane“, 1450 „Rickan“, 1452 „to Rykane“,
1540 „Rikan“, 1624 „Rickan“, 1652 / 1685 „Reckahn“,
1740 „Rickan“ / „Rickahn“, 1775 „Rekane“, 1805 „Reckahn“)
1354-1643 ROSKOW im Besitz (zum größten Teil)
der Brüder PETER, JACOB, WIKE und MATTHIAS v. BREDOW
(1643 Verkauf an Brandenburger Bürger und Rat JAKOB MORITZ,
1685 Verkauf an Landrat HANS CHRISTOPH KATTE)
1354 PAAREN erstmalig erwähnt „parne“
(1450 „Lutkenbarne“, 1459 „Parne“, 1529 „Quadenparne“,
1571 „Parne an der Wobelitz“, 1624 „Parnimb a. d. Wublitz,
sonst Quaden Parnimb genannt“, 1861 „Paaren an der Wublitz,
auch Klein-Paaren“)
1357 KARTZOW erstmalig erwähnt „Cartzow“
(1375 „Kartzow“, 1412 „Cartzaw“, 1450 „Cartzow“)
Rittergut im Besitz von MATTHIAS v. BREDOW,
(ab 1416 im Besitz von GERCKE / GERICK und CUNO HÜNICKEN)
1358 GROSS BEHNITZ erstmalig erwähnt „Benitz“
(um 1170 deutsches Dorf, größtes Dorf des Havellandes im Mittelalter,
1373 „Grozzen Bentz“, 1375 „Magna Bentz“, 1437 „Groten Beentz“,
1541 „grossen Beentz“, 1657 „gr. Bähnitz“)
im Besitz von HANS v. ROCHOW (bis 1614)
1358 STRALAU Dorf im Besitz der Stadt BERLIN
1359 NUDOW erstmalig erwähnt „uff dem Teltow, wenn zu Nudow“
1359 GALLIN / WERDER Schenkung durch Abt GALLUS des KLOSTERS LEHNIN an
WERDER „daß diese arme Lude desdo beßre Nahrung hebben müßten“
bis 1359 GUTENPAAREN im Besitz der Kurfürsten und des DOMKAPITELS BRANDENBURG
ab 1359 im Besitz der Brüder
MARTIN, MATTHIAS und NICOLAUS RONNEBOM (Nauen)
(bis 1457 weiterer Besitzerwechsel, HEINE / HEINO v. BRÖSICKE)