1376 - 1400

Ersterwähnungen (1376 - 1400)
Jahr Anmerkung Ereignis
1376-1400 König WENZEL IV. Böhmen, v. Luxemburg
1376 / 1387, 1411, Markgraf / König / Mark Brandenburg / Ungarn und Böhmen, Deutschland,
1431 / 1433-1437 Kaiser SIGISMUND Italien / Römisches Deutsches Reich, v. Luxemburg
1376-1470 MAHLENZIEN im Besitz der Familie v. SANDAU (ab 1470 Familie v. GRABOW)
1378 RIETZER SEE jeweils zur Hälfte im Besitz
des DOMKAPITELS BRANDENBURG und des KLOSTERS LEHNIN
1381-1400 PLAUE Burg im Besitz von Landeshauptmann LIPPOLD v. BREDOW
über Markgraf JOBST v. MÄHREN im Streit um Besitzrechte
mit BURGHARD III., Erzbischof von Magdeburg
27.09.1382 POTSDAM Stadt, Kiez und Schloss, Verkauf / Verpfändung
durch Markgraf SIGISMUND an KLOSTER LEHNIN
unter Abt HEINRICH (Urkunde wohl nie ratifiziert)
(1388 Gebiet im landesherrlichen Besitz,
ab 1400 Überlassung statt an Markgraf JOBST v. MÄHREN an
WILHELM I., Markgraf von Meißen, Pfandherr der Mark Brandenburg)
1384 Burg, Belehnung an WICHARD VI. v. ROCHOW auf Golzow
1384-1388 Landeshauptmann LIPPOLD v. BREDOW Statthalter der Mark Brandenburg, v. Bredow
1385 / 1388 ALTMARK / PRIGNITZ / Verpfändung durch Markgraf (König / Kaiser) SIGISMUND
MARK BRANDENBURG an Vetter Markgraf JOBST v. MÄHREN
1387 DREWITZ zurück an KLOSTER LEHNIN
(ehem. Lehngut der Familie v. d. KIEPE)
1387 GRÄNERT / Verkauf durch Erzbischof ALBRECHT IV. von Magdeburg
WUSTERWITZ / an das DOMKAPITEL BRANDENBURG
MÖSER (ab 1446 im Besitz des KLOSTERS LEHNIN)
(1916 KIRCHMÖSER)
1388-1395 Markgraf / Kurfürst JOBST v. MÄHREN (1. Regentschaft) Mark Brandenburg / Böhmen (v. Luxemburg)
1393 MARK BRANDENBURG Verpfändung von Teilen der MARK aus dem Pfandbesitz von König
SIGISMUND durch JOBST v. MÄHREN, Markgraf von Brandenburg
an Schwager WILHELM I., Markgraf von Meißen
„bevollmächtigter Vorsteher der Alt- und Neu-(Mittel)
Mark Brandenburg“ (1400 in Folge dessen Verhandlungen mit
WICHARD VIII. v. ROCHOW über die Verpfändung von Potsdam)
1394-1748 / 1945 MACHNOW im Besitz der Familie HEINRICH I. v. HAKE bis 1408 (?),
(1828 KLEINMACHNOW) anschließend HANS I. bis 1434, OTTO I. bis 1474 (?),
HEINRICH IV. bis 1496, JOACHIM IV. bis 1540, OTTO IV. bis 1590,
HANS GEORG II. bis 1637, OTTO VII. bis 1682,
ERNST LUDWIG bis 1713, ADAM FRIEDRICH bis 1743,
weiterer Besitz Stahnsdorf, Sputendorf, Kiekebusch, Heinersdorf und
Jähnsdorf, ab 1748 an HAKE-Linie auf Flatow
1397-1411 Markgraf / Kurfürst JOBST v. MÄHREN (2. Regentschaft) Mark Brandenburg / Böhmen, v. Luxemburg
1400-1410 König RUPRECHT v. d. PFALZ Deutschland, v. Wittelsbach
um 1400-1451 BRANDENBURG / Hauptort der Mark Brandenburg
BERLIN Verlagerung der Redidenz nach BERLIN,
Streit zwischen ALT- und NEUSTADT BRANDENBURG,
1402 Aufstellung eines (1.) Rolands, am Neustädter Rathaus