1587 - 1605

Ersterwähnungen (1587 - 1605)
Jahr Anmerkung Ereignis
1587-1602 GOLZOW Zwangsverwaltung der Stammgüter (Burg / 2 Rittersitze)
von ANTON v. ROCHOW auf Göttin und TOBIAS v. ROCHOW auf Reckahn,
Erwerb von HANS ZACHARIAS I. v. ROCHOW auf Golzow und Groß Kreutz
(1603 im Besitz von FRIEDRICH und WICHMANN v. ROCHOW,
ab 1630 / 1645 vereinter Besitz von GEORG WILHELM v. ROCHOW)
1589 TELTOW gehörig zum AMT POTSDAM
um 1590-1630 (?) MAHLOW im Besitz der Familie v. FLANS auf Großmachnow,
1621 Vereinigung eines abgabenfreien Hofes mit Vorwerk zum Rittergut,
Verkauf mit den Besitzungen Glienicke an Graf v. LYNAR,
und mit Besitz Großmachnow an CONRAD v. BURGSDORFF,
(ab 1677 im Besitz des Grafen v. SCHLABRENDORFF)
1590 SPANDAU Vorwerk „Plan“ (ab 1848 „Haselhorst“)
1591 ZOLCHOW Kauf durch HANS XIII. v. ROCHOW
für Vetter JACOB III. v. ROCHOW
1593-1604 GROSS KREUTZ Verkauf durch ERICH und DETLOF v. ROCHOW
an HERMANN v. STREITHORST
(1604 Verkauf an WULFF / WOLF DIETRICH v. HAKE)
1593 BORNSTEDT im Besitz von HEINRICH v. d. GROEBEN
neben Gütern in Golm und Eiche (bis 1661 / 1664)
1598-1608 Kurfürst JOACHIM FRIEDRICH Mark Brandenburg, v. Hohenzollern
11.02.1598-1602 AMT POTSDAM / Leibgedinge (kurfürstliche Domäne) von KATHARINA,
AMT SAARMUND (1.) Gemahlin von Kurfürst JOACHIM FRIEDERICH
(ab 1606 / 1607 in Verwaltung, ab 1614 im Pfandbesitz durch Amtmann
WULFF / WOLF DIETRICH v. HAKE auf Berge und Groß Kreutz)
1598 CAPUTH Schenkung an KATHARINA,
(1.) Gemahlin von Kurfürst JOACHIM FRIEDRICH
1601 ROSENFELDE Erwerb durch Kurfürst JOACHIM FRIEDRICH,
(1699 FRIEDRICHSFELDE) Verwaltung durch kurfürstliches AMT MÜHLENHOF BERLIN
1602 DREWITZ Verkauf durch JOACHIM v. SCHLABRENDORFF auf Golm
an Kurfürstin KATHARINA, AMT POTSDAM,
Dorf und Gut zeitweise im Pfand des Herrn v. SCHWERIN
1602-1605 CAPUTH Schenkung an ELEONORE,
(2.) Gemahlin von Kurfürst JOACHIM FRIEDRICH
1603-1614 GOLM / EICHE Anteile im Besitz der Familie v. SCHLABRENDORFF,
neben der Familie v. d. GROEBEN
1604-1651 GROSS KREUTZ Verkauf an WULFF / WOLF DIETRICH v. HAKE / HACKEN
auf Berge und Groß Kreutz, Amtshauptmann zu Potsdam und Saarmund,
Kammerherr und Erbschenk der Kurmark
(zeitwiese Umbenennung in HACKENHAUSEN / HACKENHEIDE,
1651 Belehnung an Sohn BOTHO GOTTFRIED v. HAKE)
1605-1608 CAPUTH Schenkung an OTTO HEINRICH v. BYLANDT,
Freiherr zu RAID (RHEYD) (ab 1610 wieder kurfürstlicher Besitz)