1846 - 1867

Ersterwähnungen (1846 - 1867)
Jahr Anmerkung Ereignis
1846-1869 LEHNIN Gut mit Kloster im Besitz
von Referendar XAVER ÜBEL und Leutnant v. LOEBEL
1847-1854 RECKAHN im Besitz von THEODOR HEINRICH ROCHUS v. ROCHOW
1854-1878 im Besitz von AUGUST BERNHARD ROCHUS v. ROCHOW
1856 (TELTOW) Kauf des ehem. Gehöfts des Ackerbürgers NEUMANN (von 1837)
Seehof durch Bankier und Stadtrat Dr. JACOBSON
(1870 Verkauf an jüdischen Bankier MAX SABERSKY)
1857-1919 PLESSOW im Besitz von Rittmeister HANS WILHELM II. v. ROCHOW
1858-1945 KLEINMACHNOW / im Besitz von ALBERT FELIX FRIEDRICH v. HAKE, Geheimer
STAHNSDORF Regierungsrat, und KARL AUGUST JULIUS ADAM v. HAKE
(1875 / 1876 Söhne DIETLOFF ERNST PHILIPP v. HAKE (gestorben 1941)
und GEORGE ERDMANN EDUARD v. HAKE (gestorben 1912),
1941-1945 Enkel DIETLOFF HEINRICH III. v. HAKE)
1859 NEU-ZEHLENDORF Rittergut, Verkauf durch Schnapsfabrikant ARTHUR GILKA
(DÜPPEL) an Prinz CARL v. PREUSSEN
(einschließlich des Forst-„Etablissements Heidekrug“,
ab 1869 „Dreilinden“)
1859-1879 SIETHEN Verkauf durch JOHANNA v. SCHARNHORST
an CARL v. JAGOW, Erbjägermeister der Kurmark
(1879 Verkauf an Berliner Großkaufmann BADEWITZ)
1860 MARQUARDT Verkauf durch PAULINE v. BISCHOFFWERDER,
Erbin / vermählte v. DAMNITZ an PAUL THOLUCK (bis 1870)
1861 / 1871-1888 König / Kaiser WILHELM I. Preußen / Deutsches Reich, v. Hohenzollern
1862 / 1871-1890 Ministerpräsident / Reichskanzler OTTO v. BISMARCK DER EISERNE KANZLER Deutsches Reich
1862-1865 BRITZ im Besitz
des brandenburgischen Landeshistorikers FRIEDRICH ADOLF RIEDEL
(1865 Verkauf an Berliner Fabrikbesitzer
WILHELM AUGUST JULIUS WREDE)
1864-1917 SAARMUND / Rittergut, verspielt durch Gutsherr LUDWIG KÜHNE
ALT LANGERWISCH Konkurs durch Berliner Bankier BENNO MEYER
(1938 LANGERWISCH) Verkauf an Rittmeister AUGUST CLAUDE
(1878 Verschuldung an Bankier MAX MARCUS,
1885 Kauf durch Kaufmann FRIEDRICH WILHELM NAUNDORFF
und dessen Söhne,
1889 im Besitz von Bankier MAX MARCUS, weiterer Einzelverkauf
von Gütern, um 1900 Restbesitz des Gutes Alt Langerwisch,
1902 an MAX ORENSTEIN, bis 1917)
1865-1924 BRITZ im Besitz des Spiritus-Fabrikanten und Bankdirektors
der Branntweingesellschaft WILHELM AUGUST JULIUS WREDE
(1924 Verkauf durch die Wredeschen Erben an die Stadt BERLIN)
1865 LICHTERFELDE Kauf durch Großkaufmann ANTON WILHELM v. CARSTENN
(1878 GROSS- zusammen mit Gut Giesendorf für die Anlage einer Villenkolonie
LICHTERFELDE)
1866 GROSS BEHNITZ in Besitz von Kommerzienrat ALBERT BORSIG und Söhnen (bis 1945)
1867 BORNSTEDT „Königliches Kron- und Fideikommiß-Gut“
im Besitz von Kronprinz FRIEDRICH (III.) und Kronprinzessin VICTORIA