1725 - 1743

Fasanerien, Fisch- und Ententeiche, Jagdgehege und Forsthäuser (1725 - 1743)
Jahr Anmerkung Ereignis
1725-1781 POTSDAM Ansiedlung von 1.015 Höckerschwänen auf der Havel
(flugunfähig durch Amputation einer Handschwinge bzw.
Trennung der äußersten Flügelspitze aus dem Kugelgelenk),
Tiere in königlichem Besitz, Nutzung zur Federngewinnung im Sommer,
Winterfütterung an der Alten Fahrt und im östlichen Stadtkanal
(um 1914 neben freilebenden wilden Schwänen bis 2.000 Tiere,
1925 wieder 100 Schwäne, nach 1945 noch 30-40 Schwäne,
2006 5-6 Schwäne in Potsdam gesichtet)
um 1725 KÖNIGS Tiergarten und Fasanerie
WUSTERHAUSEN (nach der Jagd im Königs Wusterhausener und Potsdamer Forst,
Zwang der Untertanen zum Abkauf des erlegten überzähligen Wildes)
nach 1725 BERLIN 2 Angelhäuschen für Königin SOPHIE DOROTHEA,
Schlossgarten Monbijou, am Spreeufer an den Enden der Balustrade,
an der Spandowschen Straße (Oranienburger Straße), Spandauer Vorstadt
1726 NEDLITZ Angelhaus , am Jungfernsee, südöstlich der Nedlitzer Brücke
1726-1729 GÜTERGOTZ Tiergarten , in der Gütergotzer Heide, „Bauernheide“ (Parforceheide),
(1938 GÜTERFELDE) zwischen den Dörfern Stolpe, Stahnsdorf, Gütergotz, Drewitz und
Neuendorf; von Palisadenzaun umgeben, Conrad Henning
(nach 1740 vernachlässigt, 1791 und 1828-1883 Treibjagden),
Großer Jagd-Stern mit 16 Gestellen (Radialschneisen / Jagdwegen)
etwa im Zentrum des Tiergartens,
(Platz mit Linden umpflanzt, Breites Gestell als Nord-Süd-Achse
zur Orientierung breiter als die anderen, Turmgestell zum Turm
der 1724 eingeweihten St. Nikolaikirche in Potsdam,
nicht ausgeführter Plan einer Wildbahn bis Königs Wusterhausen,
(1730-1732 am Großen Jagd-Stern Jagdschloss, Kastellanhaus mit
Wirtschaftsgebäude, 1733 Pferdestall (auch Hauptmannhaus), Scheune,
Waschhäuschen mit Abtritt, Backhaus, Brunnen in der Sternplatz-Mitte;
1913 geodätische Vermessungen der präzisen Nord-Süd-Richtung
im 5,5 km langem Breiten Gestell, Markierung des Meridians mit 9 Granitpfeilern)
Kleiner Jagd-Stern mit 12 Gestellen (Radialschneisen / Jagdwegen),
nördlich in Richtung Stolpe, zwischen Kleinem Wannsee und Königsweg,
von Palisadenzaun umgeben, Conrath Henning
1730-1732 Jagdschloss Stern , am Großen Jagd-Stern in der Parforceheide,
Pierre de Gayette (?)
(1730-1733 Kastellanhaus mit Wirtschaftsgebäude, 1733 Pferdestall
(Hauptmannhaus, um 1930 Umbau zum Wohnhaus), um 1733 Backhaus)
1728 POTSDAM Schweinemarkt , südwestlich vor dem Brandenburger Tor
Pferde- und Viehmarkt , nordöstlich vor dem Brandenburger Tor
1740-1786 König FRIEDRICH II. DER GROSSE Brandenburg-Preußen (ab 1772)König „von“ Preußen, v. Hohenzollern
1740 KAMMERODE Forsthaus
1742 / 1744 ROSENTHAL Fasanerie wieder eingerichtet,
(bei PANKOW) Oberjägermeister Graf v. Schlieben, Sprewitz (bis 1770)
1742 BERLIN Fasanerie bei Charlottenburg, am Großen Tiergarten,
Oberjägermeister Graf v. Schlieben, Sprewitz
(1842 nach Potsdam-Charlottenhof verlegt,
ab 1844 Zoologischer Garten, Budapester Straße 34 / Hardenbergplatz)
1743 Meierei mit Landhaus für GEORG WENZELSLAUS v. KNOBELSDORFF,
im nördlichen Tiergarten (1784 Schloss Bellevue)